top of page

Ritus "Räuchern"



Bevor die Menschen sesshaft wurden und lange bevor die moderne Welt uns ihre eigenen Gesetzmäßigkeiten vorgab, lebten wir ein naturverbundenes Leben, wo der Rhythmus der Jahreszeiten und das Auf und Ab des Lebens ganz natürlich waren.

Die natürlichen Rhythmen der Gehzeiten, der Jahreszeiten, der Übergang vom Tag zur Nacht waren Teil des Lebens, eine natürliche Schwingung von der Natur vorgegeben. Auch unser Körper hat diese Schwingungen und Rhythmen, unsere gesamte Physiologie wie das Immunsystem, der Blutkreislauf, die Aufgaben des Gehirns, sogar das Atmen, all dies geschieht natürlich und schwingt im eigenen Kreislauf wie von selbst.

Die Geburt und der Tod fanden einfach statt, das Leben und Sein, die Kraft der Jugend und die fortschreitende Schwäche des Alters wurden nicht hinterfragt. Brach die Nacht herein, war es Zeit sich zurückzuziehen. Wurden die Tage nach der Sommersonnenwende langsam kürzer und das Wetter kälter, waren andere Aufgaben zu erledigen als in der Zeit der länger werdenden Tage. Man zog sich in den Schutz der Behausung zurück und erzählte sich Geschichten und gab Wissen weiter. Es wurde Feuer gemacht und auch der aufsteigende Duft von Hölzern und Harzen führte auf eine eigene Bewusstseinsebene. Unser gesamtes menschliches Sein wurde durch die Gesetze der Natur und durch den vorgegebenen Rhythmus dieser bestimmt. Dieser Rhythmus, der die Fähigkeit besitzt sich selbst zu regulieren, regulierte das Auf und Ab des Lebens.

Man ist sich heute sicher, dass die Menschen mit der Entdeckung des Feuers auch das Räucher Ritual gepflegt haben. Bestimmte Feste wurden durch diese Rituale immer schon gefeiert und begleitet.

Heute leben wir elementar ganz anders, die Entstehung des Ackerbaus und die Bildung von Städten, vor allem die sogenannte Zivilisation und Industrialisierung haben den Menschen einen komplett anderen Rhythmus aufgedrückt. Wir entfernten uns davon, konnten den Tag zur Nacht machen und den Sommer zum Winter. Nun haben wir elektrisches Licht und fliegen um die Welt. Wir sind scheinbar unabhängig und kennen scheinbar keinen Mangel. Wir setzen damit den natürlichen Rhythmus außer Kraft und verlernen auch uns damit verbunden zu fühlen.

Doch das hat seinen Preis! Immer mehr Menschen leiden unter dieser unnatürlichen Schwingung und der Übersättigung, diesem Rhythmus, der nicht mehr mit der Natur schwingt, ja viele macht es scheinbar krank an Körper und Seele, sich einem Rhythmus zu unterwerfen, die nicht im Gleichklang mit unserem Biorhythmus läuft.

Das Räuchern hat die Menschheit seit jeher begleitet, lange bevor es Götter gab, wurden besondere Übergänge des Lebens, wie Geburt und Tod, Jahreszeiten und Sonnenwenden mit Räucher Ritualen begleitet.

Es gibt bei vielen Menschen eine große Sehnsucht nach dem Einfachen, nach dem Natürlichen, nach einer stärkeren Verbindung zur Natur. Gerade in Krankheitsphasen oder danach spüren die Menschen, dass die Natur als Kraftquelle dienen kann, dass Pflanzen und Kräuter die Sinne stimulieren und den aufgeregten Geist bei Angst und Stress beruhigen kann. Luft und Duft des Waldes, des Holzes, der Harze, von Gräsern und Pflanzen verbinden uns mit der Natur und können uns unterstützen, zu neuen Kräften zu kommen, zur Ruhe zu kommen und wieder mehr natürlich mit dem Rhythmus des Seins zu schwingen.

Die modernen Menschen haben ihre eigenen Götter oder ihren Gott und viele haben sich überhaupt in den Konsumtempel begeben und versprechen sich Ablenkung und Glück durch Kommerz und Konsum. Da viele von den leeren Konsumversprechungen und der Hektik des Alltags enttäuscht und auch erschöpft sind, besinnen sich viele wieder auf andere Wurzeln und begeben sich auf die Suche nach Sinn und Gemeinschaft. Es gibt eine große Sehnsucht, die verlorene Verbundenheit zur Natur und zu Menschen mit ähnlichen Bedürfnissen zu finden.

Das Räuchern als Ritual kann auch den modernen Menschen unterstützen, sich wieder mit der Natur zu verbinden. Die Kräuter und Harze die beim Räuchern verwenden werden lassen Düfte entstehen, die Wohlbefinden auslösen und durch die Information der Pflanze entsteht durch die Resonanz ein besonderer Zugang zu uns selbst. Ein Gefühl von Geborgenheit und Stabilität kann entstehen. Durch das Räucher Ritual wird Klarheit geschaffen, sich von Altem zu lösen, Raum für Neues entstehen zu lassen, diesen Moment bewusst zu erleben und den Ablauf eines Überganges auf tiefe Weise zu spüren. Sich Zeit zu nehmen, die Wendepunkte eines Jahres oder Lebensabschnittes oder Ereignisses oder Lebensphase mit einem Ritual zu begleiten, loszulassen, sich zu reinigen oder einfach etwas für diesen Moment außen vor zu lassen, was nicht benötigt wird. Die begleitenden wohltuenden Düfte der Kräuter und Harze wecken unser Duftgedächtnis und können helfen, sich von inneren Blockaden zu befreien.


Hast Du Lust bekommen ein bestimmtes Ereignis mit einer Räucherung zu begleiten? Oder Räume Deiner Wohnung oder Deines Hauses von alten Energien zu reinigen? Möchtest Du einen Lebensabschnitt feiern oder die Feste des Lebenskreises mit diesem uralten und schönen Ritual begehen? Ich suche gerne mit Dir die richtigen Düfte aus und bereite mich individuell auf Deine Wünsche vor.

38 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kakaochi Zeremonie

Be my Brennnessel

bottom of page